Torre di Portonovo


Ein beeindruckender und historischer Turm mit Blick auf den Strand

Papst Clemens XI (1649-1721), ist der Gründer des Turms von Portonovo. Er gehörte zur Familie Albani und stammte aus Urbino. Der Turm wurde im Auftrag des Papstes auf Monte Calcagno nach mittelalterlichem Modell gebaut (Die Besitzer fanden eine Zeichnung von Leonardo da Vinci, ein Befestigungsprojekt mit fast identischem Design). Es ist eine massive Bauweise, wo man auf der obersten Etage noch die Steinsitze für die Wachen sehen kann.

Die gesamte Terrasse, dessen Decke von riesigen Eichenbalken unterstützt wird, ermöglicht eine gesamte Sicht auf die Golfe - eine kostbare Position, um feindliche Schiffe zu lokalisieren - und wurde auch bei Pirateneinfällen aus der dalmatinischen Küste verwendet. Die Abzeichen von Papst Clemens XI, welche in Stein gemeißelt wurden, sind auf der Fassade eingemauert. Das kleine Haus neben dem Turm (das die Besitzer als La Casetta bezeichnen) wurde 1915 erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurden hier mehrere Soldaten der Küstenverteidigung untergebracht. Der Turm und das Nebengebäude wurden von den heutigen Eigentümern komplett restauriert.

Laut den alten Einheimischen wurde der Turm von Adolfo de Bosis (1863-1924), dem Dichter von Ancona, entdeckt, der seine Sommerferien auf dem Conero verbringt (Portonovo und der Conero sind jetzt ein Nationalpark). Während eines seiner Spaziergänge kam er nach Portonovo und sah den Turm, ein isoliertes, verlassenes Verteidigungsgebäude am Meer und erhielt es zur Miete vom Staat. Im Tower kam ihm die Inspiration für viele der Texte, die in "Il Convito" veröffentlicht wurden, eine Literaturzeitschrift, die er ins Leben gerufen hatte mit Teilnahme von Kulturmenschen wie D'Annunzio, Pascoli, Carducci und anderen.

Der Turm wurde schließlich von der Familie de Bosis gekauft und wurde zum Sommerhaus von Lauro, dem Jüngsten der de Bosis, welcher 1931 während des antifaschistischen Widerstandes starb, nachdem er über Rom geflogen war. Er verteilte über 400.000 Broschüren, gerichtet an den König und an das Volk, und verurteilte das faschistische Regime, welches die liberale Demokratie in Italien abgeschafft hatte.

Für jemanden, der noch nie Torre di Portonovo gesehen hat, ist der erste Eindruck erstaunlich. Eine Festung aus dem 18. Jahrhundert, die nur wenige Meter vom Meer entfernt liegt, mit privatem Garten, wo man die Zeit mit Schwimmen, Rudern (Bootsverleih am Strand) verbringen kann, sowie Spaziergänge zur nahe gelegenen Kirche des XI Jahrhunderts, die auch fast am Strand gebaut wurde und Besuche der Fortino Napoleonico (jetzt ein Hotel, aber ursprünglich eine Festung, die um 1810 gebaut wurde) machen kann. All dies ist zu Fuß erreichbar.

Im Inneren des Torre gibt es einen Flügel, der von Profis gespielt werden kann, die gerne im Urlaub üben möchten. Dies sollte diskutiert und abgesprochen werden, da das Klavier aus den Zimmern zu hören ist und nicht jeder einverstanden sein könnte!

Unterkunft

Wenn man durch das Tor zum Garten geht, der zum Turm führt, folgt man dem Steinweg zum Eingang des Gebäudes. Ein paar Schritte und Sie werden in eine gewölbte Halle kommen, wo Sie viele schöne Dinge finden; Sie werden die Holztür sehen, die das Original aus dem 18. Jahrhundert ist.

Die Halle ist als Wohnzimmer eingerichtet, mit einem weißen Sofa-Bett (Doppelt), einigen Sesseln, einer erstaunlichen Anzahl von Büchern und einem Steinway-Baby-Flügel. Das Bad mit Dusche ist von hier aus zugänglich.

Eine Schiefertreppe führt Sie in den ersten Stock, wo sich ein Ein-Bett-Schlafzimmer und ein Doppelbett-Schlafzimmer befinden. Auf dieser Etage gibt es ein WC mit Waschbecken. Durch eine weitere Treppe gelangt man in die zweite Etage, wo sich ein großes Doppelbett Schlafzimmer befindet (mit der Möglichkeit von Zusatzbetten) mit WC und Waschbecken direkt vom Zimmer begehbar und ein Einzelbett Schlafzimmer (auch mit der Möglichkeit von einem zusätzlichen Bett) ohne Bad. Dieses Zimmer hat eine Holztreppe, die auf die Terrasse führt. Die Aussicht von hier ist unglaublich; Sie können ein Panorama sehen, welches Berge, architektonische Schönheiten und das Meer einschließen.

Wegen der massiven Wände, die der Turm hat, ist das TV-Signal nicht gut und tatsächlich befindet sich der einzige Fernseher mit einem guten Signal in La Casetta.

Es gibt kein WIFI.

Es gibt eine sehr angenehme heiß/kalt Wasserdusche im Garten.

Preise

Preis pro Per Night Per Night
Anz. Personen 1 2
10 August - 16 August 90 174
Alle anderen Zeiträume 80 160



Es gibt auch einen kleinen Tischkühlschrank für die Gäste im Turm.

Please, contact us info@le-marche-explorer.de or use our enquiry form